Potenzmittel gegen Erektyle Dysfunktionen

Medikamente

Es gibt drei Orale Medikamente, die man gegen Impotenz einnehmen kann: Sildenafil (Viagra), Vardenafil (Levitra) und Tadalafil (Cialis). Alle drei gehoeren zu einer Gruppe von Medikamenten, welche sich selektive Enzyminhibitoren nennt. Sildenafil (Viagra), Vardenafil (Levitra) und Tadalafil (Cialis) blocken das Enzym Phosphodiesterase-5 (PDE5). Wenn dieses Enzym geblockt wird, so wird der Guanosine Monophosphatelevel (GMP) beibehalten, welches ein chemischer Stoff ist, der im Penis, waehrend sexueller Erregung, produziert wird. Ein balanziertes Level von GMP hilft den glatten Muslen im Penis sich zu entspannen und erhoeht den Bluttfluss. Positive Kandidaten fuer PDE5- Kandidaten. PDE5- Inhibitoren sind gut fuer Maenner jeglichen Alters und jeder ethnischen Gruppe solange sie nicht an den Punkten leiden, die oben im Kapitel fuer Risikofaktoren aufgelistet wurden).

Tadalafil (Cialis)

Cialis Wurde von der FDA 2003 zugelassen. Tadalafil wirkt nach 15 –30 Minuten. Es ist das einzige Oralmedikament, was das Problem Erektyle Dysfunktionen bei den meisten Maennern ab bis zu 36 Stunden verbessert. Eine Studie des British Journal of Urology zeigt an, dass zwei drittel von 2,102 Maennern gemeldet haetten, dass sie erfolgreichen Sex von einer Zeitspanne von 24 bis zu 36 Stunden nach Einnehmen von Tadalafil hatten.

Vardenafil (Levitra)

Studien zeigten, dass Vardenafil Erektyle Dysfunktion bis zu 85% verbessert. Dieselben Studien zeigten auch, dass Vardenafil ohne Probleme bei Diabetespatienten und bei Personen mit einer radikalen Prostatectomy funktionierte.

Sildenafil (Viagra)

Weltweite Studien zeigen, dass Sildenafil mehr als 70% allen Patienten geholfen hat, sexuell zu funktionieren. Die Resultate hangen von den jeweiligen Konditionen an.

Studien zeigen an, dass PDE5 Inhibitoren sicher und effektiv, fuer viele Maenner mit erektylen Dysfunktionen, sind. Viele Maenner haben folgende Problemkategorien:

  • Hormonelle Probleme und Impotenz basierend auf Psychologische Probleme. Diese Maenner haben den hoechsten Erfolgswert (80- 100%).
  • Stabile Herzerkrankung. PDE5 sollte allerdings nicht bei Maennern benutzt werden, die Nitrate gegen Herz- oder Brustschmerzen einnehmen.
  • Schwache bis zu moderate Herzinssufizienz. (Eine Studie des Archives of Internal Medicine fand herus, dass Maenner mit einer moderaten Herzinssufizienz oder ED, die keine Nitrate einnehmen, ohne Probleme auf das Sildenafil zurueckgreifen koennen, um ihr Sexleben qualitativer zu machen. Ausserdem, haben die Personen, die Sildenafil eingenommen haben, hoehere Werte auf den Depressionstests gezeigt. Fitnesskonditionen waren bei einigen Maennern auch verbessert).
  • Kontrollierte Hypertension.
  • Kontrollierte Diabetes (Typ 1 oder 2). Maenner mit Diabetes sprachen allerdings weniger auf Viagra an. Immerhin zeigte eine Studie 2002 an, dass ungefaehr die Haelfte der getesten Maenner mit Diabetes 2 wenigstens einen sexuellen Erfolg hatten.
  • Nierenprobleme, auch diejenigen mit Dialyse und einer Nierentransplantation.
  • Parkinson. Es gibt Beweise, dass Sildenafil sogar gegen Depressionen ankaempft und gewisse Gehrinfunktionen verbessert (Gedaechtnis, Konzentration).
  • Deppresionen. PDE 5 Inhibitoren koennten Maennern helfe, die Antidepressionsmedikamente einnehmen und dadurch Impotenz erleiden. Wichtig zu erwaehnen, das beruehmte Serotonin reuptake Inhibitor, wie z.B. Prozac.

PDE5 Inhibitoren koennen auch erektyle Dysfunktionen bei Maennern verbessern in einigen (aber wenigen) Maennern mit folgenden Konditionen:

  • Behandlung gegen Prostatakrebs. Maenner, die Radiationen ausgesetzt waren, die von Ausstattungen ausgefuehrt wurden, wie die 3D Konformale Therapie zusammen mit PDE5 Inhibitoren, haben die besten Chancen fuer einen Erfolg. Juengere Maennern, die eine Operation hatten, bei denen bilaterale Nervenbindungen beschaedigt wurden, die aber vor der Operation potent waren, sprechen sehr gut auf PDE5 an. Allerdings ist es hoechstwahrscheinlich nicht effektiv bei Maennern, die ueber 55 sind und uni- oder non Nervenschaden bei einer Operation hatten. Man beginnt mit Alprostadil Injektionen gleich nach der Behandlung, gefolgt von PDE% Inhibitoren, sollte der beste Weg sein um die Erfolgsrate langsam aber bestaendig zu steigern.
  • Nach Operationen am Colon gegen Krebs und Entzuendungskrankheiten am Darm.
  • Spina Bifida, ein angeborener Defekt an der Wirbelsaeule.
  • Wirbelsaeulenverletzungen. PDE5 kann sehr effektiv in solchen Faellen wirken, ganz besonders wenn auf eine Erektion angesprochen wird und wenn sich die Verletzungen in den oberen Wirbeln der Wirbelsaeule befindet.

Kandidaten fuer ein hoeheres Risiko

PDE5 Inhibitoren eignen sich nicht fuer jeden. Diejenigen, die Nitrate gegen Angina einnehmen (ausser Phlomax 0.4 mg jeden Tag) oder Alphablocker gegen Hypertensionen und BPH sollten keine PDE% Inhibitoren einnehmen. Maenner, mit folgenden Konditionen sollten PDE5 erst nach Absprache mit ihrem Arzt einnehmen und sogar danach sehr vorsichtig und in geringen Dosen:
  • Ernstzunehmende Herzerkrankungen, wie unstabile Angina, ein oder mehrere Faelle von Herzinfarkten, oder Arrythmias. Sildenafil erhoeht Nervfunktionen, die mit Kardiovaskularen Verbindungen verbunden sind, ganz besonders waehren physischen oder psychischen Stress. Maenner mit Herzerkrankungen koennen durch einen Fitnesstest profitieren, in welchem gezeigt wird ob sexuelle Aktivitaet, die Gefahr eines Herzinfarkts erhoeht oder nicht.
  • Ein Fall eines Herzinfarkts, der nicht lange zurueckliegt.
  • Hypotension (sehr niedriger Blutdruck).
  • Unkontrollierter Diabetes.
  • Unkontrollierte Hypertension (sehr hoher Blutdruck).
  • Laufende Anticoagulanttherapie.
  • Schwerwiegender Herzanfall.
  • Retinitis Pigmentosa ( Mit dieser Genetischer Erkrankung, wird kein Phosphodiesterase-5 produziert und somit spricht der Koerper nicht auf Pde5 an).

Administration und Effekt

PDE5 wirkt nur bei Maenner, die eine sexuelle Erregung verspueren. Es ist allgemein wirkungsvoll, wenn es zwischen 30 und 120 Minuten auf einen leeren Magen eingenommen wird. Sildenafil sollte auf einen leeren Magen eingenommen werden. Vardenafil und Tadalafil sollte entweder mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Eine Studie zeigt an, dass wenn man eine Viagratablette auf der Zunge zergehen laesst, die Erregung schneller vonstatten geht. Der Effekt kann mehrere Stunden bestehen. PDE5 sollte nicht mehr als einmal pro Tag eingenommen werden.
Die Erfolgsrate steigt mit mehreren Versuchen an. Deswegen sollte der Mann nicht frustrierend aufgeben, wenn das Medikament beim ersten Mal nicht wirkt. Eine Studie zeigt an, dass es wenigstens Acht Mal versucht werden sollte mit der richtigen Dose. In solchen Faellen liegt die Erfolgsrate bei 80 %. PDE5 Inhibitoren kann auch in Kombination mit Testosteroneersatz benutzt werden. Allerdings kann diese Kombination eine Reihe von Nebeneffekten hervorrufen. Eine kleine Studie im Journal of Urologyzeigt an, dass eine Kombination von Sildenafil und Testosterone Gel den sexuellen Stimul bei Maennern “reparieren” koennte, die ein niedriges Testosteronlevel haben und nicht nur auf Sildenafil ansprechen. Nebeneffekte und andere Behinderungen. Allgemeine Nebeneffekte von PDE5 sind Schwellungen, Gastrointestinale Probleme, Kopfschmerzen, Nasenverstopfung, Rueckenschmerzen und Schwindel.

Effekt auf das Herz

Es gab Reporte, von einer geringen Anzahl von Maennern, die fatale Herzinfarkte hatten, nachdem sie Sildenafil einnahmen. Sildenafil kann Tropfen im Blutdruck verursachen, welche ploetzlich sehr gefaehrlich sein koennen, wenn Sildenafil zusammen mit Nitraten eingenommen wird, wie z.B. Nitroglycerin, welche fuer Angina benutzt wird. Solch ein Effekt hatte sich bei einigen Maennern sehr fatal ausgewirkt. Andere Effekte auf das Herz oder auf die Blutbahnen sind nicht ganz klar. Zum Beispiel, fand eine Studie 2001 heraus, dass, obwohl das Blut zum Herz fliesst, das Medikament Sildenafil die Nerven, die mit dem Herzen verbunden sind, reizen koennten. Allerdings wurden fuer Maenner mit Herzproblemen, die PDE% einnehmen keine Gefahr gefunden, solange sie keine Nitrate einnehmen. Fuer einige Maenner mit Herzinssufizienz, die die Moeglichkeit fuer Sex haben, ist es sogar sehr sicher. Es ist wichtig zu wissen, dass jeder, der Nitrate einnimmt (bis auf das Medikament Amyl Nitrat) kein Sildenafil oder andere PDE5 Medikamente einnehmen sollte. Vorsicht sollte jedoch ein Muss fuer jeden Mann mit ernsten Herzproblemen sein, dessen ganze Vorsicht auf das Herz gerichtet sein sollte.

Seheffekt

Ungefaehr 2.5 % aller Maenner gaben an abnormale Seheffekte gehabt zu haben, darunter eine Art blauer Dunst, zeitweillig erhoehte Helligkeit und sogar in einigen Faellen ein zeitweilliger, totaler Verlust des Sehvermoegens. Experten glauben, dass eine Sehstoerung dadurch hervorgerufen wird, dass die Phosphodiesterase in der Retina blockiert wird aber dieser Effekt dauert nur einige Minuten bis zu mehreren Stunden. Maenner, die ein schlechtes Sehvermoegen haben, sollten sich, nach der Einnahme von PDE5, jedesmal von einem Augenarzt beraten lassen. Maenner sollten auch einen Augenarzt aufsuchen, die eine Sehstoerung haben, die auch nicht nach mehreren Stunden verschwinden will.
2005 hatten die FDA begonnen, Untersuchungen bei Maennern anzustellen, die Sehverlust erlitten, kurz nachdem sie Sildenafil (Viagra), Vardenafil (Levitra) und Tadalafil (Cialis) einnahmen. Der Sehverlust passierte aufgrund von Non-arteriale Anteriorale Iscemische Optische Neuropathie (NAION), eine Krankheit, die dadurch passiert, dass die Optischen Nerven einen zu armen Blutfluss erhalten. Experten fanden heraus, dass Erektyle Dysfunktion zu den selben Arterialen Problem verbunden ist, wie diejenigen die NAION hervorrufen. Maenner die an Diabetes, hohen Blutdruck und Herzerkrankungen leiden, haben ein hoeheres Risiko fuer Erektyle Dysfunktionen aber auch an anderen Arterialen Erkrankungen, wie z.B. NAION. Informationen, welche Sehverlust betreffen, wurden auf den Labels von den jeweiligen Medikamenten aufgedruckt. Jedoch bleibt das Risiko fuer Erblindungen relativ klein. Allerdings sollten Patienten, welche diese Medikamente einnehmen und einen Sehverlust erfahren sofort ihren Arzt kontaktieren. Nervenprobleme. Es gab einige Berichte von Maennern mit Nervenprobleme, nachdem sie Sildenafil einnahmen. Es sind allerdings sehr seltene Faelle und es ist bis heute nicht klar ob es an dem Sildenafil lag.

Priapismus

PDE5 Inhibitoren habe ein sehr geringes Risiko fuer Priapismus. (Priapismus ist eine schmerzhafte Dauererektion). Ausnahme sind junge Maenner, mit einer normalen Erektylen Funktion.

Kombination mit anderen Drogen

Mit Ausnahmen von serioesen Ausnahmen, wie z.B. Nitraten, kann man PDE%5 mit verschiedenen Antibiotika, sowohl als auch mit Erythromicin und Acid Blocker, wie z.B. Cimetidine (Tagamet) einnehmen. Patienten sollten ihrem Arzt ueber jedes Medikament erzaehlen, welches sie einnehmen.

Fall von Effektivitaet

Mit der Zeit, kann PDE5 an Effektivitaet verlieren. Eine Studie, die 2001 stattfand, fand heraus, das 20% aller Patienten ihre Dose an Sildenafil erhoehten, um den gleichen Effekt zu erlangen und 17 % hoerten mit der Behandlung auf, da kein Effekt zustatten kam. Es ist moeglich, dass diese Maenner an Herz- oder an anderen Erkrankungen litten, welche ihre Impotenz verschlimmerte. Eine fruehere Studie fand heraus, dass 96% aller Maenner, welche Sildenafil regelmaessig seit 2 oder 3 Jahren einnahmen, mit der Behandlung zufrieden waren. Sildenafil kann nicht sehr effektiv bei Maennern mit Diabetes sein.

Experimentelle Drogen

Andere PDE5- Inhibitoren. Avanafil und SLX-2101 sind neue PDE5-Inhibitoren, welche gute Resultate in klinischen Versuchen zeigen. Melanocortin Rezeptor Antogonist. Melanocortin Rezeptor Antogonist spricht das Zentrale Nervensystem an und nicht wie ueblich das Kardiovaskulare. Bremelanotide (frueher auch als PT-141 bekannt) ist eine der ersten Medikamente, welche in Klinischen Versuchen untersucht wurde. Wissenschaftler versuchen eine Art Nasenspray daraus zu machen, welches entweder alleine oder in Kombination mit PDE5 eingenommen werden kann. Gentherapie. Wissenschaftter arbeiten an eine Gentransfer, um Erektyle Dysfunktion zu heilen. Verprechende Resultate an dem ersten Menschen, wurden 2006 an dem American Urological Association Treffen presaentiert. Die Genbasierende Therapie, bekannt als hMaxi-K, benutzt Injektionen eines Gens, welches den Proteinen im Koerper hilft, die glatten Muskeln zu entspannen. Diese Behandlung wird erfolgreich, wenn sie regelmaessig zweimal im Jahr durchgefuehrt wird. Es ist immer noch in einem fruehen Stadium der Entwicklung.