Medtronic startet Studie über Interventionelle Therapie bei Erektiler Dysfunktion

Neuer Ansatz bei akutem medizinischem Bedarf für Männer mit einer suboptimalen Reaktion auf die traditionelle medikamentöse Therapien sollen in zehn amerikanischen Forschungszentren untersucht werden. Medtronic, Inc. gab heute die Einleitung einer Durchführbarkeitssstudie über interventionelle Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED), die einem speziell konzipierten Medikamente-freisetzende Stent System verwendet, bekannt. Die Studie mit dem Namen ZEN (Zotarolimus-Eluting Peripheral Stent System for the Treatment of Erectile Dysfunction in Males with Sub-Optimal Response to PDE5 Inhibit), wird im Rahmen eines "Investigational Device Exemption" (IDE), ausgestellt von den Vereinigten Staaten, durchgeführt. Die amerikanische "Food and Drug Administration" wird voraussichtlich insgesamt 50 Testpersonen an bis zu zehn medizinischen Zentren in den Vereinigten Staaten über die nächsten Jahre zu registrieren.

"Die Verbindung zwischen erektiler Dysfunktion und koronare Herzkrankheit hat sich etabliert; auf der Grundlage dieser Erkenntnisse werden wir den Einsatz von Stents in Arterien des Beckens untersuchen, um festzustellen, ob es einen neuen Behandlungsansatz geben kann, der eine bessere Reaktion auf medikamentöse Therapien ermöglicht", sagte dr. Jason Rogers, Leiter der interventionellen Kardiologie-Abteilung an der UC Davis Medical Center in Sacramento und einer der primären ZEN Ermittler."Mit dem Verständnis, das in einer großen Zahl von Fällen wird durch ED-Kreislauf-Erkrankungen aufgrund der Verschlechterung des Endothels verursacht werden, und dass Medtronic` s von Medikamente-freisetzenden Stents (DES) Konserven Endothelfunktion der einheimischen Schiffe, ist Medtronic `s DES-Technologie einzigartig geeignet, um diese Kondition zu studieren.

"Medtronic arbeitet mit Urologen und Interventionalisten auf allen Forschungszentren zusammen und führen die Studie mit Personen aus, die suboptimale auf PDE5-Inhibitoren, zu denen Viagra, Cialis und Levitra gehören, reagieren. Die Studie wird die Sicherheit und verbesserten erektilen Funktion der Becken-Arterie Stenting bewerten, wobei die Ergebnisse für 2011 erwartet werden.

"Trotz des Durchbruchs in der medikamentösen Therapie ist ED ein Problem für eine beträchtliche Anzahl von Männern, bei denen die medikamentöse Therapie versagt hat und die nicht mit hochinvasivne zweit- oder drittwertigen le Therapien behandelt werden wollen", so Dr. Irwin Goldstein, Leiter der Sexualmedizinabteilung im "Alvarado Hospital" in San Diego, sowie Chefredakteur des "Journal of Sexual Medicin"e und einer der wichtigsten ZEN-Forscher. "Wir freuen uns auf das Ergebnis der ZEN-Studie und auf die Bewertung der möglichen Vorteile der THerapie bei einer Patientengruppe mit begrenzten Möglichkeiten."

"Erektile Dysfunktion hat dringender medizinischer Bedarf an Ärzten und Patienten", sagte Sean Salmon, Vice President und General Manager der koronaren Abtgeilung bei Medtronic und periphere Geschäft. "Der ZEN Studie unterstützt Medtronics Interesse an der Lösung des Problems und dient auch als potenzielle Möglichkeit, die interventionelle Therapie zu erweitern. Medtronic hat die Unterstützung sowohl der Urologie als auch die Vertreter der interventionellen Therapie. Damit begeben wir uns auf den Pfad, Pioneer einer neue Behandlung für ED zu sein. "